Kapitel II: DUNKEL ROT - Ära des Mülls - Era of Junk (Long Poem). Mai Văn Phấn - Herausgeberin und Übersetzerin: Elvira Kujovic - Translated and Edited by: Elvira Kujovic - Chương II THẪM ĐỎ, trường ca Thời tái chế - Elvira Kujovic dịch từ tiếng Anh

Mai Văn Phấn

Herausgeberin und Übersetzerin: Elvira Kujovic

Translated and Edited by: Elvira Kujovic

Dịch từ tiếng Anh và biên tập: Elvira Kujovic




Book's cover of Shaker Media GmbH





Ära des Mülls - Era of Junk

(Long Poem)





Kapitel II: Dunkel rot



Die blasse Nachtlampe weckte den blutigen Fluss auf. Das Blut das sich mit dem anderen Blut vermischt hatte, wurde zur einen roten Obsession.

 

Es fühlte sich so an, als ob mir jemand ein Seil um den Hals gebunden hätte und mich durch einen dunklen und feuchten Korridor hindurch zwängte. Ich hob mein Kopf an und fühlte wie mein Atem stockte. Von Zeit zu Zeit spießte sich mein Körper auf Nägel und Glassplitter die auf dem Boden lagen.

 

Ich bin mit einem brennenden Schmerz gezeichnet worden. Das ganze Blut macht mich glitschig und ich gleite wie ein Aal über den dunklen Schlamm. Ich hänge über den ausgenommenen und ausgebluteten Tieren. Das Seil von meinem Hals ist entfernt worden, nur um wieder für die Körper die sich hinter mir her schleppen verwendet zu werden. Ich sehe wie sich die Aufseher abwechseln und mit dem Gesicht zum Boden gewendet, halte ich meinen Atem an. Ich hänge regungslos da, meinen eigenen toten Körper nachahmend.

 

Beim Schichtwechsel der Wache beobachtete ich, wie der Wachmann aus der vorherigen Schicht etwas an den aus dieser Schicht übergab. Der neue Soldat blieb einfach in seiner Position stehen. Vielleicht war das ein Versehen, oder eine Chance, oder ein Ausrutscher, ein Mangel an der Verantwortung. Vielleicht haben sie den Ablauf falsch ausgeführt, oder ist das zur Routine oder zur Gewohnheit der Wachen geworden, weil in diesem Wachturm schon sehr lange Zeit keine großen Fehler, die zu ernsthaften Problemen führten gab. Ich kroch hinter den ahnungslosen Wachmann und schlug ihn heftig auf den Hinterkopf, dann band ich ihn am Wachturm fest, zog seine Uniform an, befreite immer noch warme Tiere in der Hoffnung dass sie überleben werden und entkam schnell.

 

Während die Vegetation gelb wird und fängt langsam zu welken, leide ich an einem Alptraum in welchem Anämieanfälle auf mich herabregnen. Die getrockneten Blätter bringen mich in eine Ära des Blutverlustes, in eine Ära der Blutsentwertung, in eine Ära der Ausbeutung des Blutes. Eine Seele unbekannten Geschlechts kletterte auf einen Baumstamm und gab zu dass sie einst ein Bluttropfen war. Ein anderer nahe gelegener Baum und ein Mistelfresser schüttelten den Kopf und zogen sich mit ihren traurigen Seelen zurück. Dieser Bluttropfen hatte die gleiche Form wie einer von den Nachtsternen beleuchteter Tautropfen, ein morgendlicher Regentropfen, oder ein Orangensafttropfen, der über das Kinn eines Babys tropft. Das war eine Träne die in einem Augenwinkel versteckt, voller Hoffnung und Erwartung zitterte.

 

In der Zeit der Reformen und danach, wenn öffentliche Denunzierungen stattgefunden hatten wurde das Blut in riesigen Pfützen auf dem Hof des Gemeindehauses verschüttet. Eine Frau die einst gemeinerweise ihren Schwiegervater beschuldigte, sie zu seiner Sexsklavin gemacht zu haben, wird jetzt auf denselben Friedhof beigesetzt, auf welchem er beerdigt wurde. Jeden Abend in der Dämmerung klopft ihre unruhige Seele an seinen Sarg an, um sich bei ihm zu entschuldigen. In ihrem Traum kehrt er zu den Lebenden zurück um ihnen die Wahrheit zu berichten. Sie sollten sich einen der hellsten Tage im späten Frühling aussuchen, an welchem er seine traurige Geschichte noch einmal erzählen wird und um dann nie wieder darüber reden zu müssen.

 

*

 

Der blutige Traum dampft und hat einen sehr starken Geruch, der typisch für die Isolationszelle, welche für patriotischen Soldaten, die bis zum Tod loyal geblieben sind reserviert ist. Sie glaubten absolut an ihre Ideale zu welchen sie standen und träumten von einer besseren Welt für die Menschen und das Vatterland. Sie waren die Zeugen derer, die ihre eigenen Ideale und Kameraden verraten haben, indem sie absichtlich ihren wahren Blutweg beschmutzen.

 

In meinem Traum sehe ich die Schlösser an den Türen der Einzelzellen aufspringen und sich öffnen. Der starke Geruch ist immer noch da, obwohl die patriotischen Soldaten schon lange weg sind.

 

*

 

Das Blut bricht aus, akkumuliert sich, das Blut vermehrt sich. Die ausgebluteten Wälder sind mit verfallenden Körpern gefüllt. Die ausgebluteten Flüsse und Bäche kennen diese Körper. Die Teiche und die Seen sehen wie diese aufgeblähten Körper versinken oder schwimmen. Das Blut wird besonders dann großzügig vergossen wenn viele es sehen können und selbst dann wenn niemand zusieht. Ihre Schicksale und sie enden zusammen. Sie sind für immer versiegelt. Das Blut bricht aus wehrend die Körper innerlich verbluten. Das Blut gerinnt schnell und doch gerinnt es nicht. Das Blut wird gründlich gewaschen und von allen Spuren befreit. Das Blut sickert in die dunkle Erde, es entweicht durch Abwasserkanäle. Das Blut winkt und ruft, ganz blutig und blind.

 

*

 

Heute Nacht schlafen alle friedlich ein, während ein dunkelroter Fluss an ihnen vorbeifließt. Die Menschen schlafen mit offenem Mund, sie schlafen mit ausgestreckten Armen und Füßen, sie schlafen wie eine Blume die ihre Blütenblätter schließt, sie schlafen wie die verfaulten Früchte, sie schlafen in einer Ibis ähnlichen Pose, sie schlafen wie tot, sie schlafen mit gesenktem Kopf, sie schlafen im Stehen, im Sitzen, sie schlafen während der Arbeit, während sie das Essen im Mund kauen, sie schlafen auf irgendeiner Brust liegend, sie Schlafen mit dem Kopf auf den Armen, sie schlafen mit den Gliedmaßen, die auf jemanden angelehnt sind, sie schlafen mit dem Gesicht nach unten, auf der rechten Seite, sabbernd schlafen sie, stöhnend, sie schlafen mit offenen Augen, sie schlafen während sie zur Tür gehen um sie zu öffnen, sie schlafen während Sie pinkeln, während Sie eine nächtliche Emission haben, sie schlafen und sie knirschen mit den Zähnen wie ein plötzlich aufkommender Wind, wie ein Donner.

 

*

 

Die Erinnerungen kommen und bringen die Vergangenheit zurück. Die scharfen Spitzen, die von Spike-Boards aufsteigen, trockene Explosionen von den Kugeln, Menschen die ihren eigenen Körper als Waffenhalter verwenden oder als Schießscharte benützen. Ich sehe die Tintenflecken, die auf dem Verhörtisch getrocknet sind. Die Stapel von nummerierten Protokollen, eine versiegelte Wahlurne, eine Feier für eine Gehaltserhöhung, eine Reise ins Krankenhaus um die Kranken zu besuchen, einer Rentnerin Blumen schenken, einem Verwandten zum letzten Mal ins Gesicht zu schauen, jemandem der gerade befördert wurde zu gratulieren. Alle tauchen auf, genauso wie das Casting Diagramm für ein Stück. Der Regisseur des Stückes erscheint plötzlich wie ein Zauberer. Er lächelt auf eine sehr mysteriöse Weise und macht eine Zigarettenpause. Im Nu wird er zum Organisator, Hellseher, Prophet.









Dichter, Übersetzer Elvira Kujović





Biografie von Elvira Kujović



Elvira Kujović ist zweisprachige Dichterin und Übersetzerin. Sie wurde 1961 in Serbien geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sie hat 8 Gedichtsammlungen und einen Roman veröffentlicht. Das erste Buch in deutscher Sprache »Ein Gedicht reitet auf meiner Brust« erschien 2016 in Berlin. Das zweite Buch in serbischer Sprache mit dem Titel „Ljubav i Strah“ erschien 2017 in Belgrad. Die Übersetzung in italienischer Sprache “L`Amore e la Paura” in Italien 2018. “The Last Coffee” wurde 2018 in den USA, Taiwan und der Türkei veröffentlicht. „Meine Augen schwimmen“ wurde im April 2019 in vietnamesischer Sprache in Hanoi veröffentlicht. “Two strings” zweisprachige Version in Englisch und Chinesisch wurde in Taiwan und in Mexiko im Jahr 2019 veröffentlicht. “Black Silk Veil” wurde 2019 in Istanbul, in drei Sprachen (Englisch, Türkisch, Deutsch veröffentlicht. “Poems” in Englisch, 2019 Niederlande "Der Hunger" in Mazedonisch, Mazedonien 2019 Der Roman „Celestes Tränen“ wurde zusammen mit dem deutschen Autor Ari Tur geschrieben und 2018 in Deutschland veröffentlicht. Ihre Bücher sind in 9 Sprachen übersetzt worden. Ihre Gedichte sind in 15 Sprachen übersetzt und in verschiedenen bedeutenden Weltanthologien veröffentlicht worden. Sie erhielt drei internationale Auszeichnungen in Italien und der Türkei. Ihre Gedichte werden monatlich in zahlreichen Literaturzeitschriften in verschiedenen Ländern veröffentlicht. Sie schreibt meist sozialkritische Gedichte.

 






Nội dung in trên bìa 4:


“Mai Van Phan hat ein fantastisches Werk mit allen literarischen und künstlerischen Merkmalen, als eine Einführung zum Überdauern und Wiederstehen aller nur erdenklichen Probleme geschaffen. Dieses ungewöhnlich geschriebene Buch, öffnet die geheime Türe einer Seele, die metaphorisch, ironisch, sarkastisch und traurig, ihre eigene Geschichte erzählt”

(Elvira Kujovic)


“Mai Văn Phấn đã tạo ra một tác phẩm có giá trị bằng những đặc trưng của nghệ thuật văn học. Nó tựa một luận đề về sức chịu đựng của con người, về khả năng phục hoạt quá khứ, tái tạo hiện tại và thấu thị tương lai trong biên độ tưởng tượng có thể. Cuốn sách được viết với một bút pháp dị thường đã mở ra cánh cửa bí mật của một tâm hồn, ẩn dụ và đắng cay, châm biếm và bi ai, câu chuyện của chính nhà thơ”

(Elvira Kujovic)




ENGLISH VERSION



BẢN TIẾNG VIỆT









Ära des Mülls
 - Era of Junk

Long Poem

von  Elvira Kujovic Hg. und Übersetzerin, Mai Văn Phấn Autor

10,90 €/13,70 SFr. ISBN 978-3-95631-772-9

126 Seiten. Deutsch. Paperback. 189 g. 18,5 x 11,5 cm

Printed in Germany.

ISBN 978-3-95631-772-9

 Shaker Media GmbH • Am Langen Graben 15a • 52353 Düren

Telefon: 02421 / 99 0 11 - 40 • Telefax: 02421 / 99 0 11 – 49











 

BÀI KHÁC
1 2 


























Thiết kế bởi VNPT | Quản trị